Verschiedene Regeln und Tricks können Ihnen beim Ein- und Durchschlafen helfen.

  • Keinen Alkohol als „Schlummertrunk“
  • Jede geschlafene Stunde zählt zum Gesamtpensum von circa sieben bis acht Stunden pro Tag – auch der Mittagsschlaf.
  • Bewegen Sie sich tagsüber möglichst viel an der frischen Luft. Aber: keine sportlichen Aktivitäten am Abend. Durch Sport steigt das Stresshormon Cortisol, das hindert am entspannten Einschlafen.
  • Verbannen Sie störendes Licht und Geräusche aus dem Schlafzimmer
  • Gehen Sie erst zu Bett, wenn Sie wirklich müde sind.
  • Mit warmen Füßen schlafen Sie besser ein. Wer dicke Socken unsexy findet, kann sich mit einer warmen Dusche oder einem heißen Fußbad behelfen.
  • Aufregende Termine, Gespräche und Aktivitäten nicht auf den späten Nachmittag oder Abend legen. Setzen Sie sich selbst Feierabendzeiten und halten sich daran. „Morgen ist auch noch ein Tag.“
  • Vier bis sechs Stunden vor dem Schlafengehen keine koffeinhaltigen Getränke
  • Eine Einschlafzeit von ca. 15 Minuten ist normal. Sollten Sie dann immer noch wach sein, können Entspannungsverfahren hilfreich sein.
  • Sind Sie weiterhin nicht in der Lage einzuschlafen, stehen Sie wieder auf und verschaffen sich in einem anderen Raum etwas Ablenkung (z.B. indem Sie lesen). Bleiben Sie nicht wach im Bett liegen.

Auch interessant für Sie:

Schnell entspannt: Quicktipps für zwischendurch

Ob im Job oder in der Familie: Immer voll „da“ zu sein kann durchaus in Stress ausarten. Deshalb sollte man im Alltag ganz bewusst kleine Pausen einlegen und etwas für …

weiterlesen
InnereUhr

Wenn die innere Uhr aus dem Takt gerät

Jede Zelle des Menschen besitzt eine innere Uhr, alle zusammen werden von einer übergeordneten „Mutteruhr“ im Gehirn gesteuert. Wichtige äußere Zeitgeber wie das Licht synchronisieren die innere Uhr mit dem …

weiterlesen